Wir stellen uns vor: Erfahrungen unserer Mitarbeiter

Werksleiter Christoph Reck

Christoph Reck

Werksleiter
Christoph Reck am Anfang seiner Karriere
09.05.2005

Angefangen als Produktionsmitarbeiter in der Tribotechnik (Standort Buttenheim)

01.06.2008

Stellvertretender Abteilungsleiter
Produktion in der Tribotechnik

01.10.2009

Abteilungsleiter in der Tribotechnik

01.01.2015

Produktionsleiter in der Tribotechnik

seit 01.03.2016

Werksleiter in der Tribotechnik

„Das Unternehmen steht zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – auch in Krisenzeiten."

Interview mit Christoph Reck, Werksleiter bei H-O-T.

Seit wann arbeiten Sie bei der H-O-T Gruppe?

Seit über 11 Jahren.

Welche Möglichkeiten hat das Unternehmen Ihnen geboten?
Wie hat Sie die H-O-T bei der persönlichen Entwicklung unterstützt?

Ich habe bei der H-O-T als Produktionsmitarbeiter angefangen. Die Geschäftsleitung hat mich in meiner persönlichen Entwicklung immer unterstützt, gefordert und gefördert. Zu Beginn konnte ich auf die Erfahrung älterer erfahrener Mitarbeiter zurückgreifen, die mir zur Seite standen. Später erhielt ich auch die Möglichkeit, mich mit der finanziellen Unterstützung der
H-O-T extern weiterbilden zu lassen (z.B. Meisterschule).

Was muss man Ihrer Meinung nach mitbringen, um bei der H-O-T Gruppe erfolgreich zu sein?

Das ist kein eintöniger Job, bei dem man nach 8 Stunden den Füller fallen lässt. Man muss offen für neue Sachen sein. Motivation und Flexibilität sind ebenso wichtig wie Lernbereitschaft, da nicht jeder Tag wie der andere ist.

Was schätzen Sie besonders an Ihrer jetzigen Tätigkeit?
Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit besonders Spaß?

Jeder Tag bringt neue Herausforderungen mit sich. Ich stelle mich diesen Herausforderungen gern, denn dabei lernt man auch viel fürs Leben – vor allem beim Umgang mit Kunden. Der Job ist nie eintönig. Man schaut früh morgens auf die Uhr und beim nächsten Mal stellt man fest, dass es schon fast wieder Feierabend ist.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit bei der H-O-T Gruppe im Allgemeinen?

Dass man in der H-O-T Gruppe die Möglichkeit hat, mit wenig Erfahrung aber viel Engagement und Eigeninitiative vom normalen Mitarbeiter zur Führungskraft aufzusteigen.

Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen?

Unsere Kunden glücklich zu machen. Oder anders gesagt: Die Anforderungen unserer Kunden soweit umzusetzen, dass sie mit uns zufrieden sind und uns weiterhin als Dienstleister in Anspruch nehmen. Darüber hinaus ist aber auch die Verantwortung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die meine Position mit sich bringt etwas, was mich manchmal an meine Grenzen bringt. Die Richtigen zu finden und sie zu führen gehört zu den größten Herausforderungen. Gleichzeitig ist es aber auch ein gutes Gefühl, diese Herausforderung gemeistert und ein funktionstüchtiges Team zusammengestellt zu haben.

Warum würden Sie die H-O-T Gruppe als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Das Unternehmen steht zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – auch in Krisenzeiten. So gab es während der Wirtschaftskrise bei anderen Unternehmen etliche Entlassungen. Die Entlassungen bei den „Großen" schienen schnell getroffen worden zu sein. Bei uns wird lange geprüft, ob eine Entlassung tatsächlich in Frage kommt, da wir bestrebt sind gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig ans Unternehmen zu binden. Aus diesem Grund werden in der Regel unbefristete Verträge geschlossen.

Was würden Sie Interessierten mit auf den Weg geben, die eine Karriere bei der H-O-T Gruppe anstreben?

Wir suchen Menschen, die offen für Neues sind, Herausforderungen annehmen und gemeinsam mit der H-O-T wachsen wollen.

Wir stellen uns vor: Erfahrungen unserer Mitarbeiter


 

Werksleiter Christoph Reck

Christoph Reck

Werksleiter
Christoph Reck am Anfang seiner Karriere
09.05.2005

Angefangen als Produktionsmitarbeiter in der Tribotechnik (Standort Buttenheim)

01.06.2008

Stellvertretender Abteilungsleiter
Produktion in der Tribotechnik

01.10.2009

Abteilungsleiter in der Tribotechnik

01.01.2015

Produktionsleiter in der Tribotechnik

seit 01.03.2016

Werksleiter in der Tribotechnik

„Das Unternehmen steht zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – auch in Krisenzeiten."

Interview mit Christoph Reck, Werksleiter bei H-O-T.

Seit wann arbeiten Sie bei der H-O-T Gruppe?

Seit über 11 Jahren.

Welche Möglichkeiten hat das Unternehmen Ihnen geboten?
Wie hat Sie die H-O-T bei der persönlichen Entwicklung unterstützt?

Ich habe bei der H-O-T als Produktionsmitarbeiter angefangen. Die Geschäftsleitung hat mich in meiner persönlichen Entwicklung immer unterstützt, gefordert und gefördert. Zu Beginn konnte ich auf die Erfahrung älterer erfahrener Mitarbeiter zurückgreifen, die mir zur Seite standen. Später erhielt ich auch die Möglichkeit, mich mit der finanziellen Unterstützung der
H-O-T extern weiterbilden zu lassen (z.B. Meisterschule).

Was muss man Ihrer Meinung nach mitbringen, um bei der H-O-T Gruppe erfolgreich zu sein?

Das ist kein eintöniger Job, bei dem man nach 8 Stunden den Füller fallen lässt. Man muss offen für neue Sachen sein. Motivation und Flexibilität sind ebenso wichtig wie Lernbereitschaft, da nicht jeder Tag wie der andere ist.

Was schätzen Sie besonders an Ihrer jetzigen Tätigkeit?
Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit besonders Spaß?

Jeder Tag bringt neue Herausforderungen mit sich. Ich stelle mich diesen Herausforderungen gern, denn dabei lernt man auch viel fürs Leben – vor allem beim Umgang mit Kunden. Der Job ist nie eintönig. Man schaut früh morgens auf die Uhr und beim nächsten Mal stellt man fest, dass es schon fast wieder Feierabend ist.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit bei der H-O-T Gruppe im Allgemeinen?

Dass man in der H-O-T Gruppe die Möglichkeit hat, mit wenig Erfahrung aber viel Engagement und Eigeninitiative vom normalen Mitarbeiter zur Führungskraft aufzusteigen.

Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen?

Unsere Kunden glücklich zu machen. Oder anders gesagt: Die Anforderungen unserer Kunden soweit umzusetzen, dass sie mit uns zufrieden sind und uns weiterhin als Dienstleister in Anspruch nehmen. Darüber hinaus ist aber auch die Verantwortung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die meine Position mit sich bringt etwas, was mich manchmal an meine Grenzen bringt. Die Richtigen zu finden und sie zu führen gehört zu den größten Herausforderungen. Gleichzeitig ist es aber auch ein gutes Gefühl, diese Herausforderung gemeistert und ein funktionstüchtiges Team zusammengestellt zu haben.

Warum würden Sie die H-O-T Gruppe als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Das Unternehmen steht zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – auch in Krisenzeiten. So gab es während der Wirtschaftskrise bei anderen Unternehmen etliche Entlassungen. Die Entlassungen bei den „Großen" schienen schnell getroffen worden zu sein. Bei uns wird lange geprüft, ob eine Entlassung tatsächlich in Frage kommt, da wir bestrebt sind gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig ans Unternehmen zu binden. Aus diesem Grund werden in der Regel unbefristete Verträge geschlossen.

Was würden Sie Interessierten mit auf den Weg geben, die eine Karriere bei der H-O-T Gruppe anstreben?

Wir suchen Menschen, die offen für Neues sind, Herausforderungen annehmen und gemeinsam mit der H-O-T wachsen wollen.

Wir veredeln und optimieren Präzisionswerkzeuge und hochwertige Bauteile.